Veröffentlicht am

Wien

Mal wieder Wien….

Nachdem wir 2008 für 3 Tage Anfang August …und mit dem Enkel 2017 Ende August für 2 Tage in Wien verbracht haben, soll es 2018 doch mal eine ganze Woche werden.

Nachdem Pami im April 2017 zu Sky-Austria-Fußball nach Wien gewechselt ist, haben „wir“ jetzt also auch ein kleines Standbein bei den Österreichern, allerdings eher im leichten Hügelland mit beginnender Donauebene. Wenn man sich an den sprachlichen „Kaugummischmäh“ in Wien gewöhnt hat, ist eigentlich schon mal die größte Nord-Südhürde genommen.

Dazu kommen dann noch ein paar Spezialvokabeln von denen „Jänner“(Januar), „heuer“ (diesjährig) und „eh“ (sowieso) noch die einfachsten sind. Spricht man nun das deutsche „ei“ eher wie „äj“ aus und formt im Mund ein schönes „das“ zu einem „döös“, dann könnte man mit viel Übung aus einem deutschen/norddeutschen: „Das Ei ist aber hart“ ein österreicherisches: „Döös Äj iiis aber hoort“ schaffen.

Allerdings ist es müßig, sich als „Piefke“ (Deutscher) überhaupt in dieser Dialekt-Sprache zu üben, wäjl der Wjääner (Wiener) es möglicherweise als Anbiederung verstehen wird und seinem Unmut mit „göh schejjßen“ Luft machen könnte.

Gut, das soll als kurze Einführung in die Gefahren, die einem Nord-Piefke dort drohen könnten, erst einmal genügen…. Wien weiterlesen

Veröffentlicht am

GOP in Bremen

Unsere Delmenhorster Freunde haben uns zu ihrer Silberhochzeit eingeladen. Im Unterschied zu den traditionellen „Verfahren“ ging es nicht in irgendeinen Saal mit Essen, Tanz und Musik, entweder aus der Voll-Konserve oder vom eifrigen DJ.

Stopp, auch diese Events sind schön, trifft man doch längst verschollen geglaubte Gesichter wieder, inzwischen erwachsene Kinder und deren Anhänge und lernt auch manchmal ganz neue Gesellschaftmitglieder kennen.

Aber in Bremen wars halt anders und „trotzdem oder deswegen“ anders und schön: Kleine Truppe, Büffet, Hotelzimmer im lärmgedämpften Steigenberger, Blick auf die Weser und abendlichem Besuch im GOP Variete-Theater gleich um die Ecke. Alle „Locations“ liegen eng fußläufig zusammen, Regenschirm- und Führerscheinverlust sind gebannt.

Wir erfahren, dass die GOP-Idee aus Hannover stammt, es davon noch 6 andere Standorte gibt und die jeweiligen Programme wechselnd über diese Spielorte verteilt werden.

In Bremen läuft nur noch bis zum 11.5. -Impulse-. Eine Show, die von einer artistischen-Drummertruppe witzig und künstlerisch gut umgesetzt wird. Neben den akrobatischen Verrenkungen am Boden und an Ringen werden Trommelwände bestiegen und bespielt, Bälle und Besen jongliert und tänzerische Darbietungen mit wirbelnden Entenfedern vollführt, alles kurzweilig und fetzig präsentiert.

Bewunderung verdienen aber auch die Servicekräfte an den Tischen, die im Halb- bis Dreivierteldunkel zielsicher Getränke platzieren.

Es gibt verschiedene Arrangementskombinationen mit Übernachtung und Essen, vielleicht ist das eine Alternative für kleinere familäre Veranstaltungen oder Gruppenevents (dann vielleicht für Selbstzahler 😉 ).

Vielen Dank ans „Jubelpaar“ für einen schönen Abend, auch wenns „Werderland“ war 😉 ….

Veröffentlicht am

Eat-The-World-Tour St.Pauli

Am Freitag war es mal wieder so weit. Das Novembergeschenk an Walter und Brigitte wurde „abgearbeitet“. Wir hatten den Beiden eine „Eat The World“-Tour in Hamburg geschenkt. Da wir selber schon eine Ottensen-, Schanzen- und St.Georg-Tour gemacht haben, waren Walter und Brigitte bereit, mit uns zusammen eine auch für uns unbekannte Tour zu buchen. Die Wahl fiel auf die St. Pauli-Tour.

Wettertechnisch dachten wir bei der Terminsuche ja, wir wären mit Ende April auf einer relativ sicheren Seite…. Aber nicht in diesem April, immerhin es hat nur ab und zu leicht genieselt, trotzdem war es etwas zu kalt.

Brigitte rief zwei Tage vorher an, um uns zu verkünden, dass sie sich am Fuss verletzt habe. Also mussten wir entweder alle verzichten oder eine Ersatzmannschaft an den Start bringen, denn für eine Stornierung/Umbuchung war es laut ETW zu spät. Da darf man sich nur 5 Tage vorher den Huf brechen…Gut zu wissen!

Petra als Ersatzfrau war schnell gefunden und so machten wir uns zusammen mit den Öffis zum Treffpunkt am Neuen Pferdemarkt/Grüner Jäger auf.

Trotz Freitagsverkehr waren wir gegen 14.00 Uhr vor Ort und wurden von einigen Teilnehmern und einer quirligen Susanne der „Guidefrau“ schon erwartet.

Wir verzogen uns in eine halblaute Umgebung auf der Grünfläche und wurden grob ins historisch-städtbauliche Basiswissen um St. Pauli eingewiesen. Zur Nazizeit war das Gelände der Exerzierplatz der Hitlerjugend und das Lokal „Grüner Jäger“ das dazugehörige Versammlungsheim. Na gut, dass wir zu spät geboren sind. Eat-The-World-Tour St.Pauli weiterlesen

Veröffentlicht am

Mallorca 2017 Galerie

« 1 von 5 »